Weihnachtsfeier 2013

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier fand am 21.12.2013 in unserem Vereinsheim statt. Bei leckeren Enten und Gänsen sahen wir dem Abschluss des Jahres in gemütlicher Runde entgegen.

Neben den Beschenkungen im Rahmen des Julklapps gab es auch die Jahresauswertung der besten Angler und Casting-Sportler. Wir gratulieren herzlichst den Sportfreunden Olaf Beck zum ersten Platz im Casting-Sport und Maik Korczak zum ersten Platz in der Hegefischwertung.


Auf ein erfolgreiches Fangjahr 2014!

Spandauer Volksblatt 26.08.13

Unser Umzug wurde sogar im Spandauer Volksblatt verkündet

Für weitere Informationen zu dem Artikel bitte auf die Seite des Spandauer Volksblattes gehen.

Angeln in Altefähr vom 29.08. - 01.09.2013

Einweihungsfeier von unserem neuen Vereinsheim

unser neues Vereinsheim

Am 24.08.2013 war es so weit - wir konnten endlich unser neues Vereinsheim mit allen Mitgliedern, Helfern sowie weiteren unterstützenden Personen einweihen. Nach einer ausgiebigen Begrüßung mit Sekt wurde die Feier von unseren ersten Vorsitzenden Olaf Beck eröffnet.

Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass auf unserem Fest der Bezirksstadtrat vom Bezirk Spandau Hr. Röding , Fr. Hube . Fr. Christ und der ehemalige Bezirksbürgermeister von Spandau Hr. Conrad Birkholz anwesend waren.

Wir durften auch vom Deutschen Anglerverband (DAV) den ersten Vorsitzenden des Beziksverband-Prenzlauer Berg, Hr. Peter Genseler und den ersten Vorsitzenden des DAV-Berlin, Hr. Klaus-Dieter Zimmermann begrüßen. Herr Zimmermann hielt eine Ansprache und zeichnete drei Mitgleider mit der DAV Ehrennadel aus. Die silberne Ehrennadel bekam Herr Maik Korczak; die goldene Ehrennadel ging an unseren ehemailigen ersten Vorsitzenden Dr. Wolfram Clauß und an unseren zweiten Vorsitzenden Reiner Cravatzo.

Der erste Vorsitzende unseres befreundeten Angelvereins AV Breitehorn, Hr. Malte Frerichs erschien ebenfalls und hat ein paar sehr nette Worte gefunden.

Bei Speis und Trank wurde der Abend bis in die späten Stunden zelebriert.

 

Wir bedanken uns herzlichst bei allen Gästen für ihr zahlreiches Erscheinen!

Weitere Fotos findet ihr hier.

VDSF plus DAV = DAFV

Verschmelzung von VDSF und DAV gelungen

Jetzt ist es nach mehrjährigen und oft mühsamen Verhandlungen doch noch gelungen: die 21 Landesverbände des Verbandes Deutscher Sportfischer (VDSF) und die 21 Mitgliedsverbände des Deutschen Anglerverbandes (DAV) haben sich zu einem gemeinsamen Dachverband - dem Deutschen Angelfischerverband (DAFV) - zusammengeschlossen. Der neue Verband und das gewählte neue Präsidium sind seit dem 28.05.2013 rechtskräftig und damit handlungsfähig. Der DAFV wird künftig die Interessen von ca. 800.000 Anglerinnen und Anglern gegenüber der Politik und den Behörden vertreten. Eine kraftvolle Stimme, die künftig bei allen Fragen zum Thema Angeln und den damit verbundenen Gebieten Umwelt-, Gewässer- und Tierschutz nicht mehr überhört werden kann. Das neue Präsidium setzt sich wie folgt zusammen:

Präsidentin Dr.Christel Happach-Kasan*

Vizepräsidenten Björn Bauersfeld, Kurt Klamet, Dr.Thomas Meinelt und

Bernhard Pieper

Referenten Dr. Rainer Berg (Gewässerfragen)

Steffen Quinger (Süßwasserangeln)

Werner Landau (Meeresangeln)

Friedrich Emonts (Angeln für Behinderte)

Mario Raddatz (Jugend)

Dr. Jens Salva (Natur-, Umwelt- und Tierschutz)

Thomas Struppe ( Öffentlichkeitsarbeit)

Uwe Tempel ( Castingsport)

* Die FDP- Bundestagsabgeordnete ist auch die fischereipolitische Sprecherin ihrer Fraktion.

Wir - der Verein Alte Fischwaidler e.V. Berlin - begrüßen die Stärkung der Anglerschaft in Deutschland und wünschen dem Präsidium eine erfolgreiche Arbeit. Petri Heil!

Dorschtour 04.03.-08.03.2013

Acht Angler und eine Ehefrau machten sich in diesem Jahr auf die Reise an die Ostsee. Zu unserer kleinen Angelgruppe gehörten Maik mit Frau Sylvia, Wolfram, Klaus, Reiner, Robert, Olaf und Yvette aus unserem Verein. Komplettiert wurden wir wie bereits im letzten Jahr von Klaus, einem Arbeitskollegen von Maik.

Unser Ziel war im Gegensatz zu den letzten Jahren Laboe. Unser Skipper hatte Heikendorf verlassen und sich nun mit der MS Rügenland in diesem hübschen Örtchen niedergelassen.

Im Verlauf des Montag trudelten alle Reisenden voller Vorfreude ein. Schon jetzt waren die meisten nicht wirklich ausgeschlafen, denn die Aufregung hatte längst alle ergriffen.

Sonnenschein, Windstärke 2-3 und ein reserviertes Heck waren die allerbesten Voraussetzungen, um am Dienstag, den 05.03.2013, das Angeljahr zu eröffnen. Im Laufe des Tages schien eine strahlende Sonne und die geringe Drift ging auf 0 zurück. Das machte das Angeln nicht unbedingt einfach und wir mussten für unseren Fisch ordentlich arbeiten. Am Ende des ersten Tages hatte aber bereits jeder sein erstes Dorschfilet gesichert.

Auch am zweiten Angeltag waren die Voraussetzungen, abgesehen vom Heck, gegeben. Leider hatte man vergessen abzusperren und wir waren erst kurz vor Abfahrt am Schiff. Das hat aber letztlich niemanden gestört und gefangen wurde auch an diesem Tag sehr gut.

Es blieb windstill und die Ostsee glich einem Ententeich.

Das sollte sich an unserem letzten Angeltag ändern. Inzwischen waren wir nur noch 12 Angler an Bord. An den ersten beiden Tagen hatten wir allerdings auch nicht mehr als 20 Petrijünger gezählt.

Bereits kurz nach der Ausfahrt sollten wir spüren, dass sich die Wetterlage arg gedreht hatte. Mit Windstärke sieben und noch dazu gegen den Wind liefen wir aus. Der Kapitän ließ verlauten, dass jeder sein Angelgerät gut befestigen sollte, da die Fahrt etwas rauer ausfallen würde. Leider hatte es dabei bereits unseren ersten Angelfreund entschärft und er, oder besser sie, sollte sich den ganzen Tag nicht mehr erholen. Der erste Angelstop lag mitten auf der ungeschützten See und das Schiff neigte sich so hart, dass die Reling in die Wellen zu tauchen schien. Maik, die beiden Kläuse hatten ihr Angelgerät im Bug untergebracht und waren froh, dass nicht das gesamte Angelzubehör während der Fahrt verloren ging. Insgeheim hatten sie sich schon mit einem Totalverlust abgefunden. Maik kletterte noch waghalsig auf den Aufbau des Schiffes, denn sein schwerer Angelkoffer hatte es geschafft, eine gut 8 cm hohe Kante zu überspringen und war vom Bug auf das Dach der Kajüte gehüpft.

Nach diesem Angelversuch ging unser Schiff etwas unter Land. Selbst hier waren die Angelbedingungen widrig und im Laufe des Tages kamen gerade drei Dorsche an Bord. Wir dürfen aber stolz verkünden, dass die drei glücklichen Angler unserer Reisegruppe angehörten!

So endete unsere letzte Ausfahrt und wir fuhren mit einer steifen Acht im Rücken zurück in den schützenden Hafen. Wir können behaupten, dass diese Fahrt nicht unbedingt zu den schönsten gehörte, uns aber auf jeden Fall um eine Erfahrung reicher machte!

Am nächsten Morgen fuhren alle wieder in Richtung Heimat. Im Gepäck viel Fisch und schöne Erinnerungen!!

Zusammenfassend kann man festhalten, dass acht Angler insgesamt achtzig Dorsche und zwei Flundern gefangen haben. Der größte Fisch war dabei 84 cm lang und es waren zehn Dorsche, die die Marke von siebzig Zentimetern übertrafen.

Und so kann man sagen: Nach der Fahrt ist vor der Fahrt!. Und auch im nächsten Jahr werden wir uns wieder auf den Weg machen!

Petri Heil: Yvette Fergin