Unser Vereinsgewässer

Seeufer mit breitem Schilfgürtel

Der idyllisch gelegene Groß-Glienicker See liegt im Süd-Westen Berlins. Er entstand vor ca. 10.000 Jahren durch Abtauen großer Gletscher, die das Gebiet während der Weichsel-Vereisung bedeckten. Die Länge (Nord-Süd) beträgt 1860 m, die Breite (Ost-West) 540 m und die Fläche 70 ha. Durchschnittlich ist der See 6,8 m tief, die maximale Tiefe beträgt 11 m.

Der Groß-Glienicker See gehört je zur Hälfte zu den Ländern Berlin und Brandenburg. Die Grenze verläuft seemittig in Nord-Süd Richtung. Für beide Seebereiche gelten die entsprechenden Landesgesetze und als Folge auch unterschiedliche Fischereigesetze, die beim Angeln zu beachten sind.

In den 80er Jahren führten schädliche Einleitungen zu diversen Fischsterben und der See drohte umzukippen. Der Angelverein "Alte Fischwaidler" e.V. Berlin gehörte zu den Ersten, die durch regelmäßige Wasseruntersuchungen den sich rasch verschlechternden Zustand des Sees erkannten und Alarm schlugen.

Durch intensive Sanierungsmaßnahmen, die Anfang der 90er Jahre vom Bezirksamt Spandau durchgeführt wurden, konnte inzwischen wieder eine ähnlich gute Wasserqualität erreicht werden, für die der Groß-Glienicker See früher bekannt war.

Heute zählt der See zu den saubersten Gewässern Berlins und enthält einen guten Fischbestand. Neben Rotaugen, Rotfedern, Brachsen und Güstern werden Hechte, Barsche, Schleie und Karpfen gefangen. Aale und wohl auch Welse kommen heute leider nur noch in geringer Anzahl vor, und das, obwohl der "berühmteste" Fisch Berlins, ein 150 kg schwerer Wels war, der dem vor mehreren Jahren noch am Groß-Glienicker See ansässigen Fischer ins Netz ging und lange im Berliner Aquarium zu bewundern war.

Der Brandenburger Teil des Groß-Glienicker Sees ist vom LAV Brandenburg gepachtet, so dass mit einer DAV Angelkarte der im Land Brandenburg gelegene Seeteil beangelt werden kann (Gewässer Nr. P12-109). Ende 2016 ist das Pachtverhältnis auf der Berliner Seite des Groß Glienicker Sees mit dem DAV ausgelaufen. Somit ist dieser Gewässerabschnitt nicht mehr mit einer DAV-Angelberechtigung zu beangeln. Für diesen im Land Berlin gelegenen Seeteil sind Angelkarten nicht käuflich zu erwerben und somit gilt hier nicht mehr die DAV Angelkarte.